Cagli - Verträumte Kleinstadt mit Geschichte

Von der ausgebauten Schnellstraße nimmt man die Ausfahrt Cagli Est und hält sich in Richtung Centro.

Dann darf man den kleinen Weg, der rechts vor der neuen großen Brücke abzweigt, nicht übersehen. Es lohnt sich, ganz hinunter in die kleine grüne Oase zu laufen, wo in winzigen Tümpeln zwischen weiß blühenden Froschlöffeln Kröten quaken. Sie leben direkt unter dem Ponte Mallio, einer gut erhaltenen römischen Brücke, auf der die Via Flaminia den Burano überquerte. Ihre Fundamente gehen wohl auf das 4. Jahrhundert vor Christus zurück und sind ein Werk der Umbrer.

Das ländliche Cagli ist auf Tagetouristen eingestellt. Bars und Eissalons beleben die zentrale Piazza Matteotti. Im Palazzo Comunale, einem Bau von Francesco di Giorgio Martini, ist das Museo archeologico e della Via Flaminia untergebracht, in dem modern und ansprechend, allerdings nur in italienischer Sprache u.a. die Geschichte der römischen Straßen erläutert wird (Juni-September. nur Sa, So, im August. täglich 10-12 Uhr und 16-19 Uhr).

20km hinter Cagli windet sich die Via Flaminia zum Scheggia-Pass hinauf und damit ins benachbarte Umbrien.

Ein Geheimtipp ist das Restaurant "Le Fontane", hier wird nicht nur eine tolle Küche geboten, sondern es bietet auch die Möglichkeit vor dem Essen eine Runde Golf zu spielen, für die Kleinen gibt es einen Kinderspielplatz.
(Le Fontane, Strada Cagli-Pergola 126/A, 61043 Cagli – www.le-fontane.com)